Beste Reste

Noch Nudeln übrig? Was kann man daraus zubereiten?

Der Klassiker: in der Pfanne braten, mit Eiern, mit Käse oder mit beidem; Der Geschmack kann stark variiert werden: italienisch mit Olivenöl, Oliven, Paprika, griechisch kommt noch Schafkäse hinzu; asiatisch mit Nüssen, Bambus, Möhren und Kohl; besonders gern mag ich angebratenen Schinken, Zwiebeln und Erbsen, darauf eine Soße aus Milch und Schmelzkäse und alles mit den Nudeln mischen.

Nudelomelett mit Füllung

Oder wie wärs mit einem Nudelomelett? Dazu schneide ich die Nudeln fein, gebe frische Kräuter, Gewürze und Salz hinzu und rühre gequirltes Ei darunter. Die Masse kommt in eine große heiße Pfanne, wird kurz hellbraun angebraten. Anschließend schaltet man auf Stufe 2 und legt so lange einen Deckel drauf, bis die Eimasse gestockt ist. In die Mitte gibt man, was ansonsten an Resten vorhanden ist, z. B. Gulasch, Gemüse, Gyros usw. und klappt das Omelett von beiden Seiten zur Mitte. Nun kommt noch geriebener Käse darüber, der Deckel drauf – und nach 5 Minuten ist ein leckeres, sättigendes Hauptgericht servierfertig.

Sind immer noch Nudeln da? Nudelsalat ist beliebt. Man braucht keine festgelegten Zutaten, verwenden Sie auch hier, was der Kühlschrank gerade hergibt. Ich gebe immer einen Löffel Mayonnaise zur Soße, dann schmeckt es runder.

Nudelsalat mit Rot- und Rosenkohl, Möhren und Frühlingszwiebeln

Kleinste Mengen kann man als Suppeneinlage verwenden. Für die Brühe verwendet man Kartoffel- und Gemüsekochwasser und würzt mit Brühpulver. Durch einen Schuss Milch wird die Suppe vollmundiger.

Quellen: eigene

Fotos: Eveline Renell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.