„Agenda 2030″: Saatgut-Tausch in der Bibliothek (vom 8. 10. 2020)

Die Stadtbibliotheken in Burgdorf und Syke, aber auch das Regionalmuseum Sehnde: sie alle haben in den vergangenen Monaten Ausstellungen zum Thema historische und regionale Gemüsesorten präsentiert. Kooperationspartner war jeweils die „Initiative zur Erhaltung regionaler Gemüsesorten“. Ergänzend zu den Ausstellungen stellt die Initiative Bibliotheken auch Saatgutkisten leihweise oder dauerhaft zur Verfügung. Die Bibliotheksbesucher können das Saatgut gegen Saaten selbst geernteter Pflanzen tauschen oder gegen eine Spende erwerben. Die Tauschbörse soll so zur Vermehrung von alten Sorten und zur Neuentstehung einer verloren gegangenen Sortenvielfalt beitragen. Die Stadtbibliothek Burgdorf sieht das Angebot vor allem auch im Kontext der Nachhaltigkeit und der Agenda 2030. (Charlotte Becker)“

Kommentar von Eveline Renell, Regionalgruppe Mittelhessen des Vereins zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt, VEN e.V. – nutzpflanzenvielfalt.de. Saatgutvermehrung ist eine sehr aufwändige Sache, die viele Kenntnisse voraussetzt. Aus diesem Grunde v e r k a u f e n wir das in unserer Gruppe erzeugte Saatgut – zusammen mit intensiver Beratung über die oft unbekannten Arten und Sorten. Der Verkauf bedeutet eine kleine Anerkennung der Arbeit der Erhalter*innen, sorgt aber zugleich dafür, dass das erworbene Saatgut wertgeschätzt wird und nicht achtlos in einem Schrank verschwindet. In den oben genannten Bibliotheken sind regelmäßig fachkundige Betreuer/innen vor Ort, was für Biebertal nicht zutrifft.
Bei Staudentausch im April in Fellingshausen werde ich auch Saatgut der Regionalgruppe anbieten. Im Januar/Februar 2021 folgt im Bilderbogen eine Vorstellung des Gemüse des Jahres sowie einiger anderer Arten und Sorten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.